Lingua Franca - Pimp your Pidgin - For Swissgermanspeakers only - Tour de Suisse - et altera ...



Eine Rechercheprojekt von Antje Schupp & Marcel Schwald



"Life is too short to learn German" ( Mark Twain)


Wem gehört eine Sprache? Wem ist es gestattet Dialekt sprechen? Welche Exklusionsmechanismen und Privilegien hängen mit dem (Nicht-)Sprechen einer Sprache zusammen? Wer definiert, was eine "wichtige" und "unwichtige", was "schöne" und was "langweilige" Sprachen sind? Wer hat's erfunden? Doch nicht die Schweizer*innen. Auf in die babylonische Sprachverwirrung! Gemeinsam mit meinem geschätzten Kollegen Marcel Schwald mache ich ein mehrsprachiges Kauderwelsch-Pidgin-Rechercheprojekt, das im Frühjahr 2021 ein Showing an der Kaserne Basel haben wird. Mit grosszügiger Unterstützung durch den Fachausschuss Tanz & Theater BS/BL


KEYWORDS


Sprache und Macht
Sprache und Identität
Sprache und Kultur
Sprache und Ausgrenzung
Sprache und Kolonialisierung
Sprache und Kapital
Sprache und Kantönligeist
Sprache und Queerness
Ausgestorbene und bedrohte Sprachen
Wichtige und unwichtige Sprachen
"Schöne" und "langweilige" Sprachen
Beliebte und unbeliebte Sprachen


PIDGIN


Es gibt weltweit ca. 7000 Sprachen, davon sind die meisten kaum bekannt oder sterben aus. Zu den meistgesprochenen Sprachen gehören immer noch diejenigen der ehemaligen europäischen Kolonien: Englisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch. Die beiden meist gesprochenen Sprachen – Mandarin und Hindu - sind nach wie vor eher "Exoten", auch wenn Mandarin zunehmend gelernt wird. Als sprachliches Relikt der ehemaligen europäischen Kolonien haben sich zahlreiche sogenannte Pidgin Sprachen herausgebildet. Pidgin ist eine reduzierte Sprachform mit einer vereinfachten grammatikalischen Struktur und ist keine Muttersprache. Laut dem Oxford Dictionary geht das Wort "pidgin" auf die chinesische Aussprache des Wortes "business" zurück. "business" = "bigeon" in chinesischer Schreibweise = "pigeon" in englischer Schreibweise und schliesslich "pidgin". Business crosses every border!


HOP SUISSE!


Es ist eine Kunst der Schweizer*innen zu erlauschen, aus welchem Eck des Landes jemand kommt. Ich finde das faszinierend. Die meisten Schweizer*innen, die ich kenne, beherrschen mindestens zwei, oft drei Landessprachen. Die Mehrsprachigkeit wird als kulturelle Besonderheit wahrgenommen, auf die man stolz ist. Andernorts gibt es "Sprachenkriege". J'aime le multiple molto bene lingua svizra! Wo geht's hier bitteschön zum Roten Pass? Danke höflich.




"Switzerland" by Tom Sachs