For English CV please scroll down



Antje Schupp ist Regisseurin, Performerin und Autorin. Sie studierte Regie für Theater und Oper an der Bayrischen Theaterakademie August Everding sowie Theater-, Film- und Medienwissenschaft und Cultural Studies an der Universität Wien. Sie inszeniert Sprech- und Musiktheater, entwickelt eigene Produktionen in der freien Szene, arbeitet häufig in ko-kreativen Arbeitsprozessen sowie mit nicht-professionellen Darsteller*innen. Sie schreibt Texte und Stücke und hat mit Music was my first love im Juni 2021 in Zusammenarbeit mit Silvio Meessen (Tristesse) ihren ersten Dokumentarfilm gedreht.

Antje Schupp hat umfassende Erfahrung mit unterschiedlichen Arbeitsmethoden in der Stückentwicklung, die sich aus Techniken im Bereich Performance und Tanz, Musiktheater sowie Textarbeit zusammen setzen. Sie arbeitet häufig über einen biographischen Zugang in der künstlerischen Entwicklung sowie mit ko-kreativen Arbeitsmethoden. Antje Schupp interessiert sich für zeitpolitische, ökologische und soziale Themen und verbindet in ihren Arbeiten unterschiedliche stilistische Elemente zu vielschichtigen, teils dokumentarischen, teils fiktiven Erzählungen. Vielseitigkeit, Experimentierfreude, Ko-Kreation und Interaktion stehen im Zentrum ihrer Arbeit.

Inszenierungen u. a. am Theater Basel, Schauspielhaus Zürich, Theater am Neumarkt, Kaserne Basel, Konzert Theater Bern oder Staatstheater Augsburg. Einladungen zu Festivals wie Theaterspektakel Zürich, Politik im Freien Theater, Berliner Theatertreffen „Shifting Perspectives", Antigel Genf oder Heidelberger Stückemarkt. Antje Schupp arbeitet regelmässig in internationalen Kollaborationen, z.B. in Südafrika bei PINK MON€Y, zuletzt bei Nouvelle Nahda (Theater am Neumarkt / Station Beirut) mit Künstler*innen aus/in Beirut, in 2021 mit Künstler*innen in Teresina (BRA). Viele Zusammenarbeiten mit Beatrice Fleischlin, z.B. bei Islam für Christen – Ein Crashkurs (Level A1).

Operninszenierungen von Mozart, Massenet, Vivaldi und Menotti sowie verschiedene Uraufführungen im Musiktheater. Ihre aktuelle Soloperformance Loss & Luck ist im Juni 2021 am Europäischen Zentrum der Künste Hellerau und dem Ballhaus Ost Berlin auf Tour.

Antje Schupp ist Trägerin des Festspielpreises der Festspiele Zürich 2020 - damit verbunden die spartenübergreifende Uraufführung des Filmischen Essays REVUE 2020 in Koproduktion mit Opernhaus Zürich und Schauspielhaus Zürich - und ist Teil der Swiss Performing Arts Selection der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia. 2021 erhält sie den Jakob-Michael-Reinhold-Lenz-Preis der Stadt Jena.



ENGLISH


Antje Schupp is a director, performer and author. She studied directing for theatre and opera at the Bavarian Theatre Academy August Everding as well as theatre, film and media studies and cultural studies at the University of Vienna. She directs theatre and musical theatre, creates own productions in the independent performing arts scene, often works in co-creative working processes and with non-professional performers. She writes texts and plays and has just finished her first documentary film, Music was my first love, in collaboration with Silvio Meessen (Tristesse) in June 2021.

Antje Schupp has extensive experience with different working methods in play development, which consist of techniques in the field of performance and dance, music theatre as well as text based work. She often works through a biographical approach in artistic development as well as with co-creative working methods. Antje Schupp is interested in contemporary political, ecological and social issues and combines different stylistic elements in her works to create multi-layered, partly documentary, partly fictional narratives. Versatility, experimentation, co-creation and interaction are at the centre of her work.

Productions at the Theater Basel, Schauspielhaus Zürich, Theater am Neumarkt, Kaserne Basel, Konzert Theater Bern or Staatstheater Augsburg, among others. Invitations to festivals such as Theaterspektakel Zurich, Politik im Freien Theater, Berlin Theatertreffen "Shifting Perspectives", Antigel Geneva or Heidelberger Stückemarkt. Antje Schupp regularly works in international collaborations, e.g. in South Africa with PINK MON€Y, most recently with Nouvelle Nahda (Theater am Neumarkt / Station Beirut) with artists from/in Beirut, in 2021 with artists in Teresina (BRA). Many collaborations with Beatrice Fleischlin, e.g. Islam for Christians - A Crash Course (Level A1).

Opera productions of Mozart, Massenet, Vivaldi and Menotti as well as various premieres in music theatre. Her current solo performance Loss & Luck is on tour at the European Centre for the Arts Hellerau and Ballhaus Ost Berlin in June 2021.

Antje Schupp is the winner of the Festspielpreis of the Zurich Festival 2020 - associated with the cross-disciplinary premiere of the filmic essay REVUE 2020 in co-production with Zurich Opera House and Zurich Schauspielhaus - and is part of the Swiss Performing Arts Selection of the Swiss Arts Council Pro Helvetia. In 2021 she will receive the Jakob-Michael-Reinhold-Lenz-Prize of the City of Jena.

http://antjeschupp.de/files/gimgs/3_antje-schupp-copyright-by-andreas-tobias-28-website.jpg
©Andreas Tobias